Buchtipp: Kinder verstehen – Born to be wild

Heiter-Informativ: Der Kinderarzt Herbert Renz-Polster beschreibt in lockerem Wohnzimmertonfall das scheinbar unerklärliche Verhalten von Säuglingen und Kleinkindern. Die evolutionsbiologische Betrachtung hilft dabei zu verstehen wieso unsere Kinder und wir so sind wie wir sind. Fachlich fundiert wird auf die Menschheitsgeschichte bezug genommen, die uns und unsere Kinder prägt, weil sie unser Existenz voraus geht. Hier wird nicht ermahnt sondern erklärt – ein „Ratgeber“ der die Hintergründe beleuchtet und dadurch Ammenmärchen, Missverständnisse und Sorgen aus dem Weg räumt ohne einseitig oder langweilig zu werden!

„Hinter vielen typischen Familienschwierigkeiten stecken keine Erziehungsfehler. Vielmehr passt das evolutionäre Gepäck, mit dem Kinder auf die Welt kommen, nicht mehr zu den veränderten Lebensbedingungen unserer modernen Welt. Mit einem neuen Verständnis für kindliche Entwicklung können wir Wege finden, um den Bedürfnissen von Eltern UND Kindern gerecht zu werden.
In der Erziehung blicken Eltern in die Zukunft. Sie wollen ihren Kindern ja einen Weg weisen. Dabei vergessen sie leicht die Vergangenheit. Kinder treten aber mit einer Geschichte ins Leben – mit einer von der Evolution geschriebenen Geschichte. Wenn wir diese Geschichte kennen, können wir unsere Kinder besser verstehen.“

„Vergnügliche Einblicke in die menschliche Verhaltensforschung und originelle Standpunkte zu den wichtigsten Erziehungsthemen. … Allen zu empfehlen, die sich lieber selbst Gedanken machen, als sich auf Ratschläge zu verlassen“. –Gehirn & Geist

Weitere Informationen und Leseproben zum Buch finden sich auf folgender Website.

Advertisements

Buchtipp: Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

Ergreifende Erzählung: Jean Liedloff beschreibt was sie als junge Frau zu Gast bei der indigenen Bevölkerung des venzuelanischen Dschungels über das Menschsein lernte und wie sich insbesondere der Umgang mit Säuglingen auf das Verhalten einer ganzen Gesellschaft auswirkt. Hier liegen Gesellschaftskritik, Reisebericht und der Einblick in eine persönliche, tiefe Wandlung eng beieinander. Sie verweben sich zu einer großen Wahrheit, die fühlbar und lebbar wird.
Ein Buch, welches unbedingt gelesen und verschenkt werden sollte – nicht nur von bzw. an (werdende) Eltern!

„Im Dschungel Venezuelas trifft eine junge Amerikanerin auf die Yequana-Indianer. Fasziniert vom offenkundigen Glück dieser „Wilden“, bleibt sie insgesamt zweieinhalb Jahre bei dem Stamm und versucht, die Ursachen dieses glücklichen und harmonischen Zusammenlebens herauszufinden. Sie entdeckt dessen Wurzeln im Umgang dieser Menschen mit ihren Kindern und zeigt, wie dort noch ein bei uns längst verschüttetes Wissen um die ursprünglichen Bedürfnisse von Kleinkindern existiert, das wir erst neu zu entdecken haben.“

„Ein menschliches und lebendiges Buch über das Leben, wie es lebenswert sein könnte. Es liest sich spannend wie ein Roman“. –Frankfurter Rundschau“

Weitere Informationen und Artikel zu Jean Liedloffs „Continuum Concept“ finden sich auf ihrer Website oder in deutscher Übersetzung auch hier.

Buchtipp: Baby-Led Weaning

Kleiner Mutmacher: Gill Rapley und Tracey Murkett beschreiben in diesem englischsprachigen Buch die Methode des Baby-Led Weaning (BLW) auf leicht verständliche, sehr sympathische Weise. Gemeint ist die Einführung der Beikost – jedoch nicht als „erzwungene“ Löffelfütterung von Brei sondern durch das Angebieten von säuglingsgerecht zubereiteten und zugeschnittenen Nahrungsmitteln (Fingerfood). Es werden nicht nur die Hintergründe des BLW beleuchtet, sondern vor allem die praktische Anwendung mit allen Vor- und Nachteilen für den Säugling und die Familie als Ganzes. Ernährungsinformationen sowie Zubereitungstipps und ein umfangreicher Frage und Antwort Teil runden das Buch ab.

„At about six months, most babies are ready to join the family at the kitchen table and discover food for themselves. Baby-Led Weaning is the definitive guide to this crucial period in your child’s development, and shows you how to help your baby:
– Participate in family meals right from the start
– Experiment with food at his or her on pace
– Develop new abilities, including hand-eye coordination and chewing
– Learn to love a variety of foods and to enjoy mealtimes“

„It sounds like common sense: after all, would you want to be strapped into a high chair and force-fed spoon after spoon of bland vegetables? It’s surely much more exciting to be able to exercise a bit of control over your diet. –Guardian“

Amazon.de bietet die Möglichkeit in dieses Buch reinzulesen.
Auf ihrer Homepage bietet Gill Rapley u.a. wichtige BLW-Richtlinien und einen schön gestalteten, informativen BLW-Flyer an.